Fr., 24. August 2018: Duo Lautensang

Mit „Duo Lautensang“ präsentieren wir ein „Historical Crossover“ mit Schwerpunkt auf den Inseln und Mitteleuropa. Lange in der Tradition der irischen Musik verwurzelt, verbinden wir Elemente des späten Mittelalters, der Renaissance und des Barock mit der Folkmusik des 21. Jahrhunderts. Northumbrian Smallpipes und Whistles werden von Gitarre und Bouzuki durch die Zeit getragen und mit irischen Songs und historischen Volksliedern gewürzt.

Zum ersten Mal aufgetaucht ist der mit Blasebalg betriebene Dudelsack aus Nordengland mit dem unvergleichlich eigenen lieblichen Charme im späten 17. Jahrhundert. Gemeinsam mit Reiners ausdruckstarkem Gitarre- und Bouzukispiel entsteht eine Vielfalt an Möglichkeiten in einer musikalischen Reise durch die Zeit bei denen auch Tänze keineswegs zu kurz kommen

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

www.lautensang.de

So., 9. September 2018: Tag des offenen Denkmals

Das Motto für den diesjährigen Tag des offenen Denkmals heißt „Entdecken, was uns verbindet“ . Damit nimmt es Bezug auf das Europäische Kulturerbejahr 2018, das in Deutschland unter dem Motto „Sharing Heritage“ steht. Das verbindende Element des diesjährigen Mottos findet sich in der Tatsache das die Hofstelle Frachtfahrer-Schänke war und Heute, vermutlich auch Damals Pilgerherberge.

Uhrzeit: 11.00 - 18.00 Uhr

Fr., 14. September 2018: "Nichts ist kälter als der Tod" – Krimilesung mit Live-Musik

Winter in Norwegen. Schnee, Kälte und Dunkelheit. 14 Tote einer Theatergruppe in einem Reisebus, der auf einem zugefrorenen See eingebrochen ist. Aber das Unglück war kein Unfall, das Eis war präpariert. Ein Mord ohne Motiv. Ein Mörder, dessen Plan nicht aufgegangen ist. Eine weitere Mädchenleiche in einer Regentonne, viele Kilometer entfernt, in Dalsland in Schweden. Es gibt einen Zusammenhang. Doch das Team um den Sonderermittler Jan-Ole Andersen und die Kriminalkommissarin Kristina Bygholm aus Kristiansand begeht in dem Moment, in dem es sich nur auf eine einzige Spur konzentriert, einen unverzeihlichen Fehler …

"Ich bin Profi. Ich dachte, mich könnte so schnell nichts mehr erschüttern. Aber dieser Thriller hat mich voll erwischt!"
(Dietmar Bär, "Tatort")

Hannovers Schriftstellerpaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel alias "Freda Wolff" liest aus seinem dritten Skandinavienthriller "Nichts ist kälter als der Tod" und plaudert Interna aus der Schreibarbeit aus. Rock-Urgestein Arndt Schulz (ex-Jane, Gitarre und Gesang), der bereits live im Antikhof Drei Eichen zu erleben gewesen ist, spielt die passende Musik dazu.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe FlotART Spezial

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

http://freda-wolff.weebly.com

Fr., 21. September 2018: Thorsten Willer

Thorsten Willer hat mit Richie Sambora, Revolverheld, Laith Al-Deen, Jennifer Rostock, Pohlmann, Wirtz, Luxuslärm, Tom Beck, Tobias Regner, Fools Garden, Ray Wilson u.a. getourt. Beeinflusst vom Leben an sich und dafür geliebt von seinem Publikum, bewegt sich Willer mit seinem neuen Album auf komplett neuen Wegen: „Wovon sollen Lieder reden“ heißt das Werk. Das imaginäre Fragezeichen dahinter wischt Willer weg. Zu recht. Er ... zeigt es. Auf der Bühne macht er dann ganz genau das, was er schon immer machen wollte: einfach nur Musik. Aufrichtige Musik. Ehrliche Musik. Authentische Musik. Willers Texte erzählen von Verlust, Liebe, Schicksal und der Suche nach dem eigenen Weg, sind dabei nachdenklich aber niemals rührselig. Es ist ihm wichtig, Songs über das Leben zu schreiben und nicht über fiktive Dinge, "schließlich merkt das Publikum ob es ehrliche Musik präsentiert bekommt oder nicht".

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

www.willer-music.com

Fr., 12. Oktober 2018: Max Clouth Clan

Mit Max Clouth kaum ein außergewöhnlicher Musiker in den Antikhof. Der Gitarrist mit Vorliebe für unkonventionelle Klänge (er spielt u.a. eine Mischung aus Gitarre, Oud und Sitar) zeigt seit der Veröffentlichung seines ersten Soloalbums 2011, dass Musik wahrlich keine Grenzen kennt: Klassische spanische Gitarre meets Barock meets indische Musik - und das ebenso beeindruckend gekonnt wie erfrischend mühelos.

Max ist einer jener Menschen, die immer alles weiterentwickeln möchten, die ihr Zuhause in mehreren Welten haben und für die deshalb jede Reise ein Gewinn ist. Seine Neugier treibt ihn viel stärker an als die Erzählung des bereits Bestehenden, Erlebten. Das Alte verlassen, das Neue entdecken und begreifen, eigenen Einfluss nehmen und weiterreisen. Kein Stillstand. Keine Wiederholungen. Sogar die Instrumente entwickeln sich mit: zu neuen Instrument-Erfindungen. Mit seinem Clan hat er Menschen gefunden, die genau so denken.

Der ständige Transfer zur Neuorientierung zieht uns in Klangwelten hinein, die von hier nach dort reichen. Aber wo ist hier? Frankfurt? Und wo ist dort? Mumbai? Indische Rockklänge auf Frankfurter Jazzbasis. Man kann es kaum in Worte fassen, zahlreiche Musikstile finden sich im Jazz des Max Clouth Clan wieder. 2017 hat der Max Clouth Clan das Frankfurter Jazzstipendium - den Jazzpreis der Stadt Frankfurt - erhalten.

„Kamaloka” heißt das brandneue Album von Max Clouth und dem Clan. Wie ein Roadtrip in Gedanken, die Filmmusik für einen Film, der sich im Geiste abspielt - ein Episodenfilm, gedreht auf der Strecke zwischen Deutschland und Indien. Der Name “Kamaloka“ ist Sanskrit und kommt aus der altindischen Kultur. Wörtlich übersetzt als „Ort der Begierde“ steht er dafür, sich dort von allem Materiellen zu lösen.

Besetzung: Max Clouth - Gitarre; Andrey Shabashev - Keys; Markus Wach - Bass; Martin Standke - Schlagzeug

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

 www.maxclouth.com

Fr., 19. Oktober 2018: Stephan Bormann

Groovy things on many strings – Stephan Bormann zählt zu den vielseitigsten deutschen Gitarristen. Seit 15 Jahren tourt er erfolgreich mit dem Cristin Claas Trio, Hands On Strings, dem 10String Orchestra u.v.a. und ist nun erstmals mit seinem Solo-Programm zur CD "over the years" live zu erleben.

Die Arbeit am Solo Guitar Book (Schott Music) - als auch das euphorische Feedback darauf - haben ihn dazu bewogen, die Musik, die ihn über viele Jahre geprägt hat, nun auch solistisch umzusetzen. In seinen originellen Arrangements findet sich die Klangästhetik eines „Fingerstylers“ ebenso wieder, wie der Ansatz eines Jazzmusikers, jedem Stück eine immer währende Frische durch den Freiraum für Improvisation zu geben. Die enorme Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten des Instruments weckten dabei seine Lust, neben allseits bekannten Nylon- oder Steel String-Gitarren auch exotische Aliquot-, Bariton- und Oktav-Gitarren einzusetzen. Stephan Bormanns innige Nähe zur Musik Amerikas, Skandinaviens, Afrikas und Brasiliens weisen ihn als Weltreisenden auf der Gitarre aus, gewandt in vielen Stilen und vertraut mit den unterschiedlichsten Facetten des Instruments.

Als Sideman hat er mit diversen Künstlern gearbeitet und war im Konzert mit Nils Landgren, Till Brönner, den Klazz Brothers, der Leipzig Big Band, Günther Fischer u.v.a. zu erleben.

Stephan Bormann leitet seit 1994 eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Dresden und ist dort Professor für Gitarre Jazz/Rock/Pop. Workshops führten ihn in zahlreiche Städte Deutschlands sowie nach Italien; Österreich; die Schweiz und in die USA

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

www.stephanbormann.de

Fr., 26. Oktober 2018: Steve Crawford & Sabrina Palm

Steve Crawford ist Sänger und Gitarrist aus Aberdeen, Schottland. Mit seinen Bands wie Catford und Ballad of Crows, sowie im Duo mit dem Mundharmonikaspieler Spider MacKenzie ist er schon durch ganz Europa und darüber hinaus getourt. Gemeinsam mit der Bonner Fiddlerin Sabrina Palm präsentiert der Schotte nun Musik aus seiner Heimat. Mit seiner einfühlsamen Stimme entführt er die Zuhörer mit den Geschichten und Balladen Schottlands. Es geht in den Liedern um Liebe und Tod, die See und die Berge. Bei fetzigen Jigs, Reels und Strathspeys begeistert Sabrina Palm auf ihrer Fiddle das Publikum. Da bleibt kein Fuß ruhig. Die Bonnerin spielt seit ihrer Jugend keltische Musik, tourt u.a. mit der Band Whisht! und hat als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik in Dublin bestanden. Steve Crawford und Sabrina Palm ergänzen sich so perfekt wie die verschiedenen Geschmacksnuancen eines guten schottischen Whiskys. Eine gute Grundlage für einen schönen Abend.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

So., 28. Oktober 2018: Pilzerlebnis-Seminar

Ein Pilzerlebnistag für alle Sinne! Die Pilze werden allgemein fast ausschließlich nach ihrem Speisewert und ihrer Giftigkeit beurteilt und dabei wird häufig vergessen, dass ein Leben auf der Erde ohne Pilze nicht möglich ist. Darüber hinaus können sie unser Leben auch ganz vielfältig bereichern: zum Papierschöpfen, Färben, Tinte zum Schreiben und vieles mehr. Um sie gefahrlos zu verzehren, ist es unbedingt notwendig, die giftigen von den essbaren zu unterscheiden und ihre Merkmale kennen zu lernen.
Die beiden Autoren von "Pilze zum Genießen…" Dr. Rita und Frank Lüder geben einen Einstieg in diese Thematik, indem wir gemeinsam Pilze sammeln und (falls ausreichend Speisepilze gefunden werden), diese anschließend zubereiten. Mittags ist ein kleiner Imbiss (Suppe) im Preis  inbegriffen. Mitgebrachte Frischpilze sind willkommen und können im Rahmen dieses Kurses begutachtet werden. Kinder sind herzlich willkommen.

10.00 bis ca. 16.00 Uhr
Teilnehmerzahl: min. 12 / max. 20 Personen
Preis: 38,00 EUR pro Person
Anmeldung unter 05144 - 56 01 77 oder TL.antik@t-online.de

Sa., 10. November 2018: Carlini, Dodo Leo & Martin

Das Projekt "Carlini, Dodo Leo & Martin" entstand aus der Idee der drei Herren Marino Carlini, Dodo Leo und Thomas Martin – ihres Zeichen Singer/Songwriter – ihre kreativen Werke zu dritt zu präsentieren. Sie begleiten sich gegenseitig - unterstützend oder sabotierend, je nachdem, wie man es sieht - während diverse musikalische Großtaten eines jeden einzelnen von ... na ja, äh ... dann aber zu dritt ... äh ... wo waren wir? Ach ja ... spielen. Dabei sind sie vielfältig und achtarmig instrumentiert (A- und E- Gitarren, Mandoline, Cajon, Bass, Kazoo, uvm.) und - nicht zu vergessen - gesanglich natürlich zu herkulanen Leistungen in der Lage. Ganz abgesehen davon ist das eine illustre Combo, extrem witzig, charmant dazu und einfach verrucht gutaussehend, ja ja!

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

www.martin.dodoleo.carlini.de

Sa., 17. November 2018: Land Über & Katharina Johansson

Bereits zum zweiten Mal zu Gast im Antikhof: Das sphärische Jazz-Pop Duo begibt sich mit der Sängerin Katharina Johansson auf neue Wege, die zum Träumen, Nachdenken und einfach mal Abschalten einladen. Seit 10 Jahren besteht das Duo Land Über aus dem Moritzburger Saxophonisten Karl Herbig und dem Radebeuler Cellisten Benni Gerlach. Mit Katharina Johansson, die wohnhaft in Nordschweden ist, holten sich die zwei Jungs eine mehrsprachig talentierte Sängerin mit an Bord, die den melancholischen Melodien in Deutsch, englisch, französisch und norwegisch eine Stimme verleiht, wo man nicht mehr weghören möchte. Überzeugen Sie sich davon, wie Sie verzaubert werden durch den raffinierten Jazz-Pop von Land Über und der Stimme von Katharina Johansson.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

Land Über & Katharina Johansson

Sa., 1. Dezember 2018: 14. Nachtweihnachtsmarkt

Im Ensemble der Weihnachtsmärkte in Stadt und Landkreis Celle ist er langsam ein fester Bestandteil: Der Nachtweihnachtsmarkt auf dem „Antikhof Drei Eichen“ in Bröckel. Er kommt traditionell etwas anders daher. Da ist zum einen das besondere Ambiente der denkmalgeschützten Hofanlage an der Hauptstraße 56. Das ist zum anderen diese ganz spezielle Mischung aus Romantik und Gemütlichkeit rund um historisches Handwerk, künstlerische Kreativität und selbstgemachte Speisen aus der Antikhof-Küche.

Restaurator und Veranstalter Torsten Laskowski lädt gemeinsam mit seinen vielen fleißigen Helfern wieder zu Kerzen- und Feuerschein, alter und neuer Handwerkskunst nach Bröckel ein.

Wer zu den Klängen historischer Musik noch ein wenig verweilen oder durch die alte Ausspannschänke schlendern möchte, kann sich an frischen, hausgemachten Speisen und wär­menden Getränken unter dem vorweihnachtlichen Sternenhimmel oder am alten Kachelofen im ehemaligen Schankraum laben. Wie es sich für einen Nachtweihnachtsmarkt gehört, werden die Tore erst zu später Stunde geschlossen.

15.00 bis ca. 23.00 Uhr
Eintritt: frei

Sa., 19. Januar 2019: Cream Flow

Hooked on you! Die Band Cream Flow ist ein Kultur- und Generationenübergreifendes Musikprojekt: Agnes Hapsari und Pit Schwaar präsentieren virtuos und sympathisch Eigenkompositionen, anspruchsvolle Poptitel und Genreklassiker aus Soul und Swing in eigenen, originellen Arrangements. Die kleine, feine Band schafft dabei mühelos die Verbindung von Publikumsnähe, hochklassiger Unterhaltung und künstlerischem Anspruch. Das Publikum erwartet ein Musikerlebnis zum Zuhören, Mitswingen, Mitsingen oder einfach nur entspanntem Geniessen. Cream Flow sind:

Agnes Hapsari, Gesang, Piano:
Die bekannte Sängerin und Jazzpianistin aus Indonesien hat anlässlich Ihres Musikstudiums Hannover zu ihrer Wahlheimat gemacht. Sie tourt bereits seit Jahren bundesweit mit verschiedenen Projekten wie z.B. „La Mer“ und „Sueno Tango“ und nun „Cream Flow“.

Pit Schwaar, Gitarre:
Der langjährig bekannte Ausnahmegitarrist und Komponist lernte Agnes Hapsari bei den Proben des Musicals "Kröpcke" kennen und entwickelte die Idee zu dieser Band.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

Sa., 16. Februar 2019: Phil Barnes

Phil Barnes, Baujahr ´67, wurde in Brighton/UK geboren, seine Kindheit verbrac hte er im Waisenheim. Man meint, graue Vergangenheit und graues England, s eien keine gute Voraussetzung, um ein erfolgreicher Sänger zu werden, doch weit gefehlt. Phil quälte sich durch zwei Berufslehren und brachte dann den Mut auf, aufs europäische Festland auszuwandern – was sich als goldrichtige Entscheidung herausstellte. In den Jahren kam er viel rum, bis er sich in Deutschland häuslich niederließ.

Die Laufbahn seiner musikalischen Karriere ist lang, schwierig, aufregend, heiß und sexy. Auch er erlebte die Tiefen des harten (Show)-Business, die Trennung seiner Band Sommerhouse, die Scheidung von seiner ersten Frau, Armut, Lügen und Verschwörungen ... Aber auch die guten Seiten der Medaille: Erfolg, Ansehen, Sex, leichte Mädchen, Geld etc.

Phil arbeitet jetzt mit nationalen und internationalen Stars zusammen schreibt selbst, singt und komponiert Songs mit Timo Maas, Paul Oakenfold, Dj Sammy, C.Fleps u.v.m. Er hält nicht viel davon sich auf einen Stil festzulegen, doch sein Herz schlägt bei groovigen Housebeats höher und ab und zu kann man ihn durch Hannovers Clubs dancen sehen.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

Sa., 16. März 2019: Squish

Squish (engl.: Mus), eine feine musikalische Leckerei aus dem Umfeld der Hanover Irish Session. Im Kern des Programms stehen Lieder und Balladen von der grünen Insel, aber vor allem die packende Tanzmusik mit Jigs, Reels, Polkas und Hornpipes. Ein vielfältiges und umfangreiches Programm, das sich in vielen Jahren rund um die lebendigen Sessions in Hannover gesammelt hat. Dort findet man die Musiker und Musikerinnen nämlich regelmäßig, die sich hier in wechselnden Besetzungen zusammenfinden.

Die vier Bandmitglieder:
Astrid Heldmaier - Bodhrán, Whistles, Northumbrian Smallpipes und Gesang
Michael Möllers - Fiddle, Gesang, Gitarre und Bratsche
Reiner Köhler - Gitarre, Bouzuki und Banjo
Tönnies Suits - Mandoline, Banjo und Fiddle

kennen sich seit vielen Jahren und spielten bereits in diversen Folkformationen wie Emerald, Ceolta und Dereelium. Mit Squish wurde ein Projekt erschaffen in dem der Spaß an der Musik im Mittelpunkt steht. Das Publikum soll mit auf die musikalische Reise nach Irland, Schottland und England geführt werden und gemeinsam mit den Musikern einen fröhlichen Abend haben.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

Sa., 18. Mai 2019: Roads and Shoes

Gitarristin Johanna Eicker und Cellistin Linda Laukamp sind Getriebene. Jeweils international in vielen Projekten unterwegs, haben sie viele Straßen und Flughäfen gesehen und begriffen, dass gutes Schuhwerk bei einem solchen Arbeitspensum unerlässlich ist.

Die beiden Künstlerinnen lernten sich 2011 bei einem Bandprojekt kennen und erkannten schnell, dass es sich lohnt gemeinsame Sache zu machen, und zwar an erster Stelle musikalisch. Die Songs flogen ihnen beinahe zu, eine unaussprechliche Chemie zwischen den beiden erlaubte ihnen bedingungslos ehrlich zueinander zu sein. Das Ergebnis sind fragile aber eingängige Songs, Geschichten aus der Gefühlswelt, die sie so mühelos in Worte kleiden konnten.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77

www.facebook.com/roadsandshoes

Sa., 17. August 2019: Steve Simpson

Der englische Musiker Steve Simpson kann auf eine bewegte Karriere zurückblicken. In den 1970er Jahre spielte er u.a. bei Frankie Miller, war dann über 30 Jahre mit Roger Chapman & The Shortlist unterwegs und dort zuständig für Gitarre, Geige, Mandoline und Gesang. Mittlerweile wandelt Steve Simpson auf Solopfaden und hat jüngst eine neue CD mit Titel „The Wrong Road Home“ veröffentlicht. Erneut freuen wir uns auf einen rockigen Abend (Steve war beiets im Januar 2018 unser Gast) und werden bestimmt auch wieder die eine oder andere Anekdote aus vielen Jahrzehnten Rock’n’Roll hören.

Beginn: 20.00 Uhr


Eintritt: frei, Hut geht rum! Begrenzte Plätze. Anmeldung unter 05144-56 01 77